Kleines ABC katholischer Begriffe


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


A

AAS (=Acta Apostolicae Sedis)
offizielles Verlautbarungsorgan des Hl. Stuhls (= "Wiener Zeitung" des Vatikans)

Abendmahl
evangelische Bezeichnung für Kommunion oder Eucharistiefeier (= Messe)

Ablass
Nachlass von Sündenstrafen = Anerkennung von Bußwerken

Absolution
(nach Reue erfolgende) Vergebung der Sünden

Abt
(Anrede: "Herr Abt" oder "Herr Prälat") (auf zehn Jahre oder auf Lebenszeit) gewählter Vorsteher einer Abtei.
Er ist Prälat.
Er trägt Kreuz, Ring, Zuchcetto (= kleines Käppchen auf dem Kopf),
bei Gottesdiensten auch: Infel (=Bischofsmütze) und Stab.

Administrator
Verwalter einer Diözese bzw. Abtei, wenn es keinen Bischof oder Abt gibt.

Advent
Zeit vor Weihnachten, die vier Sonntage umfasst. Sie ist bestimmt von der Erwartung der Wiederkehr Christi, der Feier der Erlösung und dem Gedächtnis seiner Menschwerdung.

Agape
Mahl der Christen nach einem Gottesdienst

Altbischof
pensionierter Bischof

Altorientalen
von den sieben Ökumenischen Konzilien, die der katholischen und der orthodoxen Kirche gemeinsam sind, anerkennen sie nur die ersten drei. Sie werden darum auch "vorchalkedonensische Kirchen" (vor dem Konzil von Chalkedon, 451) genannt

Alumne
veraltete Bezeichnung für (Priester-)Seminaristen

Amtskirche
dummer und falscher Ausdruck für jene, die ein durch Weihe übertragenes Amt in der Kirche ausüben.

Apostolat
durch die Taufe (und Firmung) gegebener Auftrag an jeden Christen, ein "Apostel" zu sein = seinen Glauben in Wort und Tat zu verkünden.

Aschermittwoch
Beginn der vierzigtägigen Fastenzeit, strenger Fasttag (verzicht auf Fleischspeisen und mehrmalige Sättigung) wie der Karfreitag.

Autokephalie
kirchenrechtliche Selbständigkeit einer orthodoxen Kirche in einem bestimmten Land.

Auxiliarbischof
siehe Weihbischof

B

Basilika
- Baustil einer Kirche
- Ehrentitel für Kirchen

Bibel
(authentische) Glaubenserfahrungen des Volkes Israel mit Gott (= Altes oder 1. Testament) und der Jünger mit Jesus (= Neues oder 2. Testament). Verbindliche Regel für den Glauben und das Tun der Kirche.

Bischof
(Anrede: "Exzellenz" oder "Herr Bischof")

Bischofskonferenz
Zusammenschluss aller (katholischen) Bischöfe eines Gebietes. Mitglieder in Österreich: alle Diözesanbischöfe, alle Weihbischöfe, der Militärbischof, der Abt von Mehrerau (Vlbg.)


Bischofsvikar
vertritt den Bischof ständig in einem Teil der Diözese bzw. der Aufgaben

Bistum
in Deutschland gebräuchlicher Ausdruck für Diözese

C

CIC
Abkürzung für das kirchliche Rechtsbuch "Codex iuris canonici"

D

Dechant (oder Dekan)
Priester, der nach Wahl einem Dekanat (= loser Zusammenschluss einiger Pfarren) fünf Jahre vorsteht

Delegat
Sonderbotschafter des Papstes

Delegation
Bevollmächtigung zur Vornahme kirchenrechtlicher Akte

Diakon
(Anrede: Herr Diakon)
unterste Stufe des Weihesakraments. Er tauft, traut, predigt, begräbt (NICHT: Messe, Bußsakrament, Krankensalbung)
- verheiratet als eigenständiger Dienst (haupt-, neben- oder ehrenamtlich)
- ehelos als Vorstufe zum Priestertum

Diözesanbischof
in Österreich übliche Bezeichnung für einen Bischof, der eine Diözese leitet

Diözese
das einem Bischof zur Leitung übergebene Gebiet (mit seinen Menschen)

Dogma
(zeitgebundene) Formulierung einer (zeitunabhängigen) Glaubensüberzeugung/wahrheit

Dom
Bischofskirche oder große, bedeutende Kirche

E

Eminenz
(veraltete) Anrede von Kardinälen

Enzyklika
päpstliches Rundschreiben als Ausdruck der Lehrautorität des Papstes, jedoch ohne dogmatische Verbindlichkeit

Episkopat
Bezeichnung für die Weihestufe des Bischofs bzw. für Bischöfe generell.

Erzbischof


Eucharistiefeier
heute übliche Bezeichnung für Messe

Ex-cathedra-Entscheidung
Verkündigung einer Glaubensüberzeugung der Kirche durch den Papst als letzte Instanz

Exegese
(wissenschaftliche) Auslegung der Bibel, um hinter der (literarisch geformten) Aussageweise die (verbindliche) Aussageabsicht zu finden.

Exorzismus

Exzellenz
(veraltete) Anrede von Bischöfen

G

Geistlicher Rat
(unterster) Ehrentitel, den der Bischof an Priester und Diakone verleiht

Generalvikar
vertritt den Diözesanbischof in allen Belangen, die sich der Bischof nicht ausdrücklich vorbehalten hat

Glaubenskongregation
zuständig für Fragen des katholischen Glaubens, entspricht ungefähr dem Verfassungsgerichtshof eines Staates

Gottesdienst
übergeordneter Begriff für jede Zusammenkunft von Gläubigen, um Gott zu ehren. Jede Messe ist Gottesdienst. Aber nicht jeder Gottesdienst ist eine Messe (kann z.B. eine Andacht, Vesper ... sein).

H

Habit
Bezeichnung für Ordensgewand

Heiliger Vater
überkommene Anrede des Papstes

Hierarchie
Bezeichnung für die Bischöfe
Das griechische Wort kann heilige Herrschaft und heiliger Anfang bedeuten.

Hl. Stuhl
Völkerrechtlicher Begriff für das Zentrum der katholischen Weltkirche mit dem Papst an der Spitze.

K

Kanonikus
Mitglied eines Dom- oder Stiftskapitels

Kanzler
Notar der Diözese, manchmal auch Kanzleidirektor (= Bürochef) des Ordinariats

Kaplan
Priester, der einem Pfarrer zur Unterstützung gegeben ist

Kardinal
(Anrede: "Eminenz" oder "Herr Kardinal")
vom Papst ernannte Bischöfe (oder Priester), die das Papstwahlkollegium bilden (aktives Wahlrecht bis zum 80. Lebensjahr):
3 Gruppen

Kathedrale
Kirche des Bischofs (kommt von Kathedra = Lehrstuhl des Bischofs)

katholisch
= "allumfassend", seit dem 18. Jahrhundert Konfessionsbezeichnung

Kirchenprovinz
(loser) Zusammenschluss einiger Diözesen um einen Erzbischof

Klerus
Bezeichnung für jene, die das Weihesakrament empfangen haben

Koadjutor
Weihbischof mit Nachfolgerecht = designierter Nachfolger

Kongregation


Konklave
Versammlung aller noch nicht achtzigjährigen Kardinäle, um einen neuen Papst zu wählen

Konkordat
völkerrechtlicher Vertrag zwischen Staat und Kirche (präzise: dem Hl. Stuhl)

Konsistorialrat (Kons.R.)
Ehrentitel, den der Bischof verleiht wirklicher Konsistorialrat = Mitglied des Konsistoriums = Beratergremium des Bischofs

Konzil
Versammlung aller katholischen Bischöfe der Welt zu Fragen des Glaubens und des christlichen Lebens

Kurie
Beamtenschaft des Papstes bzw. Bischofs

L

Laie
getaufter (und gefirmter) Christ = Mitglied des Volkes Gottes (griechisch: Laos Theou)

Laienbewegungen
Freie Zusammenschlüsse von Katholiken. In Österreich bestehen drei Typen von Laienbewegungen:


Laienrat (Katholischer L. Österreichs)
Zusammenschluss aller Laienorganisationen

Liturgie
umfassender Begriff für alle gottesdienstlichen Handlungen und Feiern Das griechische Wort bedeutet "Tun des Volkes (Gottes)" und drückt aus, dass Gottesdienst nicht vom Priester allein, sondern mit der versammelten Gemeinde gefeiert wird.

M

Messe
volkstümliche Bezeichnung für die Eucharistiefeier

Metropolit
Bischof, der residierender Erzbischof ist und einige Aufgaben gegenüber den Suffraganen zu erfüllen hat

Militärdiözese
für alle Angehörigen des Bundesheeres und ihre Familien.

Mönch
Mann, der die Gelübde der (persönlichen) Armut, des Gehorsams und der sexuellen Enthaltsamkeit abgelegt hat. Er muss nicht Priester sein.

Monsignore (Msgr.)
Ehrentitel, den der Papst an Priester (und Laien) verleiht, in den romanischen Ländern gebräuchliche Anrede für Bischöfe

Münster
(außerösterreichische) Bezeichnung für Dom

N

Nonne
Frau, die das Gelübde der (persönlichen) Armut, des Gehorsams und der sexuellen Enthaltsamkeit (= "Jungfräulichkeit") abgelegt hat.

Nuntius, Nuntiatur
diplomatischer Vertreter des Hl. Stuhls bei den Staaten, die mit dem Hl. Stuhl diplomatische Beziehungen pflegen.

O

Offizial
vertritt den Bischof als oberster Richter

Offizium
Stundengebet der Diakone, Priester, Bischöfe und Ordensleute (früher Brevier genannt) ehemalige Bezeichnung für die Glaubenskongregation

Ökumene
Bemühungen um die Wiedervereinigung aller Christen

Ökumenischer Rat der Kirchen
Zusammenschluss der meisten christlichen Kirchen, bei dem die katholische Kirche international Beobachterstatus hat, auf nationaler Ebene Mitglied sein kann (in Österreich Mitglied ist).

Orden


Ordensgelübde
freiwilliges Versprechen, persönlich arm, dem Wort Gottes und dem Oberen gehorsam und um des Himmelreiches willen sexuell enthaltsam zu leben.

Ordinariat

Ordinarius
kirchenrechtlicher Fachausdruck für den Leiter einer Diözese

Orthodoxie
Sammelname für die Kirchen, die von Konstantinopel geprägt sind. Sie anerkennen die ersten sieben Konzilien und stehen untereinander in kirchlicher/sakramentaler Gemeinschaft.

Ostkirche
Sammelbegriff für jene christlichen Kirchen, die weder der lateinischen Kirche noch den Kirchen der Reformation angehören.

P

Papst

Pastoral
umfassende Bezeichnung für das Wirken der Kirche, neuerer Ausdruck für Seelsorge

Pastoralassistent (Past.Ass.)
(akademisch) ausgebildeter Laie, der vom Bischof zur Hilfe in der Pastoral angestellt ist.

Patriarch

Personalprälatur
kirchliche Zuständigkeit für eine bestimmte Personengruppe

Pfarrer
Priester, der eine Pfarre leitet

Prälat

Prälatura nullius
direkt dem Papst unterstellter Jurisdiktionsbereich

Priester
mittlere Stufe des Weihesakramentes (Diakon, Priester, Bischof)

Priesterrat
(gewähltes) verpflichtend einzurichtendes Gremium des Bischofs zu seiner Beratung

Priesterseminar
Ausbildungsstätte für Priesteramtskandidaten

Propst

Propstei
Titel mancher Pfarren

R

Regens
Leiter des Priesterseminars

S

Soutane
frz. Bezeichnung für das bis an die Knöchel reichende (schwarze) Amtsgewand der Kleriker

Suffraganbischof
Bischof in einer Kirchenprovinz, der nicht der Erzbischof ist

Synode
kirchliche Versammlung, um Fragen der Pastoral und des Glaubens zu beraten

T

Talar
übliche Bezeichnung für das bis an die Knöchel reichende (schwarze) Amtsgewand der Kleriker

U

Unierte
Katholiken mit ostkirchlicher Kirchenstruktur und Liturgie

Urbi et orbi
päpstlicher Segen für die Stadt Rom und den Erdkreis

V

Vatikan


W

Weihbischof
ist einem Diözesanbischof zur Unterstützung gegeben

Weihesakrament

3. Stufe: Bischof


2. Stufe: Priester


1. Stufe: Diakon
ständiger D., oder Vorstufe zum Priester

Wunder


Z

Zölibat
Amtspflicht der Geweihten (ausgenommen die ständigen Diakone), sexuell enthaltsam zu leben (kein Gelübde wie bei den Ordensleuten)